Maxikleid und neue Energie

 

Meine Lieben,

lange Zeit war es nun still bei LeuchSTOFF, ich war gesundheitlich ziemlich angeschlagen und hatte einfach keine Energie mich um den Blog und um Facebook zu kümmern. Jedoch ging es in den letzten Wochen zum Glück steil Bergauf, besonders gut getan hat mir unser Familienurlaub auf der wunderschönen Insel Krk in Kroatien. Vor dem Urlaub habe ich sogar ein paar Teile genäht die wir im Urlaub alle fotografiert haben und ich hatte wieder richtig Spaß daran, also bekommt ihr auch bald schöne Bilder aus unserem Urlaub zu sehen 🙂

Heute gibt es aber Bilder, von meinem wunderschönen neuen Maxikleid, die ganz spontan gestern Abend hier hinter unserem Haus entstanden sind.

 

 

Vernäht habe ich den wunderschönen Jersey „Dandelion“ von Liebelle. Ich mag den Farbton total gerne, das Pink  ist nicht so aufdringlich und schreiend, eher Kirschrot. Und die Pusteblumenköpfe sind meiner Meinung nach auf diesem Stoff so schön wie auf keinem anderen wie kleine Lichtpunkte, was mir außerdem besonders gut gefällt, ist der Druck der dem Stoff ganz zart eine leinenhafte Struktur verleiht.  Der Baumwolljersey ist nicht zu schwer und fällt sehr schön fließend weshalb er für ein solches Maxikleid perfekt geeignet ist.

 

 

Der Schnitt ist das Leichtigkleid von Frau Bütze, ich habe den Schnitt im Urlaub entdeckt und war sofort Feuer und Flamme. Am liebsten hätte ich vor unserem Bungalow auf der Terasse genäht, mit der wundervollen Sicht auf das Meer, aber Mangels Nähmaschine, Drucker und Stoff blieb das ein Traum 😀

 

 

Das Oberteil hat es mir ganz besonders angetan, ich habe mich hier für normale Träger entschieden, auch eine Neckholderversion ist möglich oder ein V-Träger aus der Mitte heraus, beide Versionen möchte ich mir noch nähen!

 

 

Tja und wie es dann so ist, habe ich mein Kleid auch wirklich gleich genäht und dann stand dann trotz aller Begeisterung  vorm Spiegel und wusste nicht ob ich es anziehen mag…

Warum ist das eigentlich so?  Man sieht Sachen an anderen die einem soooo gut gefallen und wenn man es dann an sich selber sieht zweifelt man und ist sich unsicher ob man selber so vor die Tür gehen kann… Zu pink? Zu lang? Zu ausgefallen? Zu anders??? Letztendlich habe ich mich für „ich mache es jetzt einfach – was soll den schon passieren?! entschieden und habe unterwegs sogar einige Komplimente auch von ganz fremden Menschen geerntet. Was mich bei meinem neuen Vorsatz mich mehr zu trauen und öfter einfach mein Ding durch zuziehen bestärkt hat!

 

 

Ein Vorsatz den ich ebenfalls im Urlaub getroffen habe. Einige Dinge möchte ich in meinem Leben ändern, meine Einstellung hat sich zu manchen Sachen um 180 Grad gewendet und ich werde in Zukunft auch öfter mal an mich denken und tun was mir gefällt und nicht immer versuchen es allen Recht zu machen, das funktioniert auf die Dauer nicht. Dank meinem Mann, der sich sehr viel um die Kinder gekümmert hat, hatte ich im Urlaub viel Zeit mit mir alleine, Zeit die ich dringend benötigt habe, Zeit zum Nachdenken, Ausruhen, Lesen und einfach mal Abstand vom Alltag zu bekommen. Dieser Urlaub war für mich tatsächlich eine wahre Kraftquelle. So erholt bin ich noch nie aus einem Urlaub zurückgekommen, ich bin selber etwas überrascht wie viel Kraft man in 2 Wochen tanken kann!

 

 

Mir ist sehr klar geworden, dass ich meine Prioritäten in den letzten Monaten an der falschen Stelle gesetzt habe, auch das wird nun geändert denn das Wichtigste im Leben sind Familie, Gesundheit und Freunde und das eigene Wohlergehen. Und genau darauf werde ich mich nun konzentrieren.

Ich habe auch endlich wieder den Elan Sport zu treiben und an der Ernährung etwas umzustellen, was ich schon lange tun wollte. Ich hoffe, dass mir diese Power nun lange erhalten bleibt, ich an meinen mit Bedacht gewählten Vorsetzen festhalten kann und mich der Alltag nicht wieder verschluckt.

 

 

Nun aber genug von meiner neu gefundenen Energie! 🙂

Hier bekommt ihr noch einmal Zusammenfassung für mein geliebtes, pinkes Maxikleid!


Nähzutaten:

Schnitt: Leichtigkleid von Frau Büntze, Gr. 36

Änderungen: Den Rock habe ich nach unten hin breiter auslaufen lassen ich mag bei Maxikleidern unten einfach das Volumen :-9

Stoff: Baumwolljersey, Ökotex 100 „Dandelion“ von Liebelle (auch in Blau ein Traum!!)

Schmuck: Nagellackschmuck (Kette und Ohrringe) von Schnäheule 

Fotos: Mein Mann <3

 

Verlinkt bei: RUMS und FreutagLieblingskleider

 

 

 

 

 

2017-07-28T01:49:33+00:00 Juni 22nd, 2017|Kategorien: Probenähen Stoffe|Tags: , , , , |9 Kommentare

9 Kommentare

  1. Bärbel 22. Juni 2017 um 12:05 Uhr- Antworten

    Traumhaft schön Dein Kleid – kannst Du super tragen.
    Und ja, man muß Zeit für sich und die Familie als erstes einplanen und dann kommt der Rest.
    Gut so!
    LG Bärbel

    • Jasmin Tippmann 22. Juni 2017 um 21:26 Uhr- Antworten

      Ich danke dir Bärbel! Ja, leider verliert man das in der Alltagshektik manchmal aus den Augen… Wichtig ist, dass man sich dann zurückbesinnt! 🙂 <3

  2. Katrin 22. Juni 2017 um 12:08 Uhr- Antworten

    Dein Kleid ist wunderschön, an sich, mit dir, an dir 🙂

    LG Katrin

  3. andrea 22. Juni 2017 um 15:07 Uhr- Antworten

    da hast du dir aber einen wahren traum genäht. die farbe passt dir super. der Stoff ist ja wirklich wunderschön und kommt mit dem schnitt gut zur Geltung!!
    Bussis andrea

  4. Heike Cox 22. Juni 2017 um 17:55 Uhr- Antworten

    Dein Kleid ist traumhaft schön. Ich hab es nun auch gestern genäht, genau wie du, gesehen, verliebt, gekauft ….lach
    Aber ich staune über die Länge – ist das so alltagstauglich ?? Schleift das nicht über den Boden, ich war da etwas unsicher
    LG Heike

    • Jasmin Tippmann 22. Juni 2017 um 21:22 Uhr- Antworten

      Vielen Dank Heike, es wirkt auf den Fotos nur so lang weil ich barfuß bin und es dort wo ich stehe etwas abschüssig ist. Ich nähe Maxikleider immer so lang, dass der Saum 2-3 Finger breit überm Boden endet, so lassen sie sich auch mit flachen Schuhen problemlos im Alltag tragen 🙂

  5. Frau Atze 22. Juni 2017 um 22:06 Uhr- Antworten

    Das Kleid sieht wunderschön aus, die Farbe steht dir. So eine Auszeit ist wichtig und nötig, das weiß ich auch von mir. Alltag mit Kindern+ Job ist anstrengend, da braucht man dringend Zeit für sich!
    LG Kati

Hinterlassen Sie einen Kommentar